Wie geht Mobile Recruiting?

Wie geht Mobile Recruiting?

 

Wer schon einmal die Dating-App Tinder benutzt hat, kennt das Prinzip: Ein Profil wird vorgeschlagen. Ist es interessant, wird nach rechts geswiped. Wenn nicht, halt nach links. Swipen beide nach rechts, entsteht ein Match und somit die Chance auf eine tolle neue Verbindung. Genau so funktioniert auch truffls, allerdings nicht für die grosse (oder kleine) Liebe, sondern für die Besetzung von freien Arbeitsstellen. Das Unternehmen ist die führende Plattform im Mobile Recruiting. Warum Onlinedating und Recruiting mehr gemeinsam haben, als uns bewusst ist, klären Khalil Bawar und Matthes Dohmeyer, Gründer und Managing Director von truffls, in der neusten Folge des InnoPodcasts.

Mobile Recruiting, also das Rekrutieren von neuen Mitarbeiter*innen per Smartphone-App, wächst zu einem der wichtigsten Recruiting-Channels heran. Wer früh einsteigt, hat die besten Chancen auf neue Talente. 

Insbesondere junge Talente legen sehr viel Wert auf digitale und mobile Kontaktmöglichkeiten. Warum die Generation Y so sehr auf Mobile Recruiting wert legt, sehen sie auch hier.  

Matthes Dohmeyer hat zunächst BWL in Köln studiert. Nebenbei arbeitete er als Online Marketeer bei Siteranger. Gegen Ende seines Studiums war er kurze Zeit als Entrepreneur in Residence bei Hanse Ventures und gründete 2012 zunächst MeCruiting. Seit 2013 widmet er sich als Gründer und Managing Director mit vollem Herzen der Recruiting-App truffls